Benno_Blome_About

Bild und Erzählung, Abstraktion und Figur, Denken und Fühlen – die Welt stellt sich nicht als Entweder-Oder dar, sondern als Sowohl-Als auch.
Wir sehen und begreifen immer nur einen Teil des Ganzen, das andere bleibt unermesslich.
Blomes Arbeiten spielen in dieser Phase des Übergangs zwischen Sehen und Nicht-Sehen, Begreifen und Nicht-Begreifen.
Auch seine neuste Arbeit nährt sich aus dieser Logik des Widerspruchs:
Wir betreten eine Situation, die weder Anfang noch Ende kennt. Die Entscheidungen und Glaubenssätze, durch die wir unsere Leben meistern und an denen wir zugleich regelmäßig Schiffbruch erleiden, werden hier gehörig durcheinander gewirbelt.
Eine Frage ist zugleich eine Antwort, das Chaos sucht eine Form.
Inspiriert von einigen Thesen des berühmten afrikanischen Philosophen John McDowell, entwirft Blome hier einen Tanz, der zwischen Traum und Wirklichkeit changiert. Das statement kippt und aus dem Scheitern formuliert sich ein Neuanfang, mind and world.

Benno Blome
*1979 in Dresden
lebt und arbeitet in Karlsruhe

Nach einem Philosophiestudium in Rom, studierte er 2005-2011 bei Franz Ackermann, Harald Klingelhöller und Shannon Bool an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und 2009 an der ENSBA Paris bei Richard Deacon und Christian Boltanski, 2011 war er Meisterschüler bei Franz Ackermann.
www.bennoblome.net